Ich arbeite seit vielen Jahren mit Kameras und Objektiven von Nikon … und war immer sehr zufrieden mit der Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte. Seit 2004 bin ich Mitglied im Nikon-NPS und genieße deshalb Nikons hohe Service-Qualität bei allem was Pflege und Reparaturen meiner Geräte anbelangt.

Angefangen habe ich ungefähr im Jahr 2000 mit einer der ersten Digitalkameras von Nikon, einer D990. Meine erste DSLR war dann bald die D100, gefolgt von der D70, D2X, D200, D300, usw. …

Da ich seit jeher im alpinen Bereich nur mit Rucksack unterwegs war und bin, habe ich immer Bodys ohne Hochformatgriff favorisiert, nur die D2X war wegen ihrer Ausnahmestellung im Bereich Sport (Bild-/AF-Qualität, Schnelligkeit) eine Ausnahme – mittlerweile bin ich wieder bei den kleineren Bodys gelandet.

Zunächst habe ich mit Objektiven von Herstellern wie Sigma oder Tokina gearbeitet, die hochwertigen, aber auch teuren Nikkore habe ich mir erst nach und nach „erarbeitet“ …

Meine aktuelle Ausrüstung …

Kamera-Bodies:  

  • Nikon D850 (+ MB-D18), Nikon D750

Objektive:

  • Nikkor AF-S 24-70/2.8E VR ED
  • Nikkor AF-S 14-24/2.8G ED
  • Nikkor AF-S 70-200/2.8E FL VR ED
  • Nikkor AF-S 20 mm/1.8G ED
  • Nikkor AF-S 24-120/4G VR ED
  • Nikkor AF 50/1.4D
  • Telekonverter AF-S TC-20E III

Blitzgeräte:  

  • Nikon SB-5000
  • Nikon SB-800 (2x)

Jede Menge notwendiges Zubehör (Stative, Speichermedien, Akkus, Battery-Packs, Rucksäcke und Taschen, externes Akku-Zusatzlicht, etc.) gehört zu dieser Ausrüstung noch dazu …

Seit Sommer 2018 auch eine

Foto-/Video-Drohne (DJI Mavic Pro)

ebenfalls mit einigem an Zubehör.

Damit bin ich für meine Einsatzzwecke derzeit gut ausgerüstet – das ein oder andere Gerät zur Abrundung und Bereicherung meiner Ausrüstung werde ich mir nach und nach hoffentlich noch „verdienen“ können 😉

Natürlich verlangt auch die Post-Produktion einiges an Einrichtungen, vor allem was Software, Rechenpower und Speicherplatz anbelangt – ständige Anpassung und Erweiterung sind hier an der Tagesordnung.